• Ab Fr. 199.- versandkostenfrei, darunter Fr. 9.90
  • Bis 11.00 Uhr bestellt, morgen geliefert
  • Kauf auf Rechnung
  • Degustation und Beratung vor Ort
  • Beratung: 081 838 84 86
Filter
Filter
Weintyp
Preis
-
Land
Region
Subregion
Traubensorte
Inhalt (cl)
-
Eigenschaften
Persönlichkeit
Prämierungen
Das Österreichische Falstaff-Magazin erscheint achtmal jährlich, es befasst sich sowohl mit dem Thema Wein als auch mit Gourmet-Themen. Die erste Ausgabe des Magazins erschien im Jahr 1980 in einer Auflage von 15'000 Exemplaren – mittlerweile ist Falstaff nicht nur das älteste Weinmagazin Österreichs, sondern mit einer Gesamtauflage von rund 150'000 Stück auch das auflagenstärkste Wein- und Gourmetmagazin im gesamten deutschsprachigen Raum. Insgesamt erreicht der Falstaff-Verlag inklusive seiner Online-Medien monatlich bis zu 750'000 Menschen.
James Suckling startete seine Karriere 1981 beim renommierten Weinmagazin «Wine Spectator», bei welchem er Jahrzehnte als Redaktionsleiter arbeitete. Er spezialisierte sich vor allem auf Europäische Weine – insbesondere Italien. Im 2010 gründete er dann JamesSuckling.Com, auf welcher er gemeinsam mit einem Team Weine weltweit anhand einer 100 Punkte Skala bewertet.
Robert Parker ist der Erfinder des legendären «The Wine’s Advocate», das seit 1978, als eines der einflussreichsten Weinkritik-Magazine gilt. Bewertet wird mittels der berühmten 100 Punkte «Parker Skala». Dabei erreichen nur die wenigsten Weine Bewertungen nahe der 100.
product.specification.award.vinum
Das Fachmagazin «Wine Spectator» gehört weltweit zu einem der führenden Publikationen in der Weinbranche. Mit einer mehrmals jährlich erscheinenden Printausgabe und den über 3 Millionen Lesern online, gehört der es zu den meistgelesenen Fachzeitschriften für internationale Weinbewertungen. Der Einfluss des Wine Spectators ist sehr gross, dabei wird besonderes Augenmerk auf die jährlich erscheinende Liste der «Top 100 Wines» gelegt.
Geniessen zu
Bourgogne Rouge 2018 Méo-Camuzet

Cuvée Hémisphère Sud Bourgogne Côte-d'Or AOC

Bourgogne Rouge 2018 Méo-Camuzet

Bourgogne Rouge 2018 Méo-Camuzet
75cl
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Rebberge der Côte de Nuits erstrecken sich über rund 20 Kilometer von Nuits Saint-Georges nach Dijon. Die Côte de Nuits zählt zum nödrlichen Teil der Côte d'Or. Auf rund 1500 Hektaren werden gesuchte Weine besonderer Klasse, fast ausschliesslich aus Pinot Noir gekeltert, mit hohem Fruchtgehalt und samtener Textur.
Vinifikation
Die Vinifikation erfolgt im Edelstahltank. Der Ausbau für 15 bis 18 Monate erfolgt in mehrheitlich neuen französischen Barriques.
Degustationsnotiz Nase
beerige Nase nach Himbeeren, Walderdbeeren, dazu leicht Unterholz, Trüffel.
Degustationsnotiz Gaumen
weicher, geschmeidiger Auftakt, schöne Balance, elegante Struktur mit feinkörnigem, saftigen Tannin.
Passt zu
Käse-/Fleischplatte, Hackbraten, sommerliche Pizza und Pasta.
30+ auf Lager
CHF
41.00
Chambertin 2011 Domaine David Duband

Grand Cru AOC

Chambertin 2011 Domaine David Duband

Chambertin 2011 Domaine David Duband
75cl
Produzent
David Duband ist einer der jungen Winzer Burgunds, die heute für das „neue Burgund“ stehen. Seine Weine sind bereits in ihrer Jugend abgerundet, ausbalanciert und enorm geschmeidig, rund und harmonisch. 1995 konnte David den kleinen Betrieb seines Vaters übernehmen, der die Trauben zeitlebens einer Genossenschafts-Kellerei verkauft hat. In seinen ersten Lehrjahren, als David damit begann, die Weine unter dem eigenen Namen zu vinifizieren, stand ihm Gilles Jayer-Gilles als Ratgeber zur Seite. Ähnlich diesem verwendete er einen hohen Anteil an neuen Barriquen bei der Verfeinerung seiner Pinots. Ein kleiner Teil der Trauben wird nicht entstielt, um den Weinen mehr Struktur zu geben. Pumpen werden nicht verwendet, ausschliesslich Gravitation verschiebt die Weine. Alle Weine von David Duband brillieren durch ihre komplexe, kraftvolle Art. Die Holznoten sind perfekt in die schöne Frucht eingebunden, es sind modern vinifizierte Burgunder der obersten Liga.
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Rebberge der Côte de Nuits erstrecken sich über rund 20 Kilometer von Nuits Saint-Georges nach Dijon. Die Côte de Nuits zählt zum nödrlichen Teil der Côte d'Or. Auf rund 1500 Hektaren werden gesuchte Weine besonderer Klasse, fast ausschliesslich aus Pinot Noir gekeltert, mit hohem Fruchtgehalt und samtener Textur.
6 auf Lager
CHF
334.00
Chapelle-Chambertin 2011 Perrot-Minot

Grand Cru AOC

Chapelle-Chambertin 2011 Perrot-Minot

Chapelle-Chambertin 2011 Perrot-Minot
75cl
Produzent
Selten hat ein Winzer im modernen Burgund zuvor einen ähnlich spektakulären Aufstieg erlebt wie Christophe Perrot-Minot. Als Christophe Anfang der 90er Jahre das Weingut seiner Familie übernahm, war die Entwicklung absolut nicht abzusehen. Obwohl die Domaine über Filetstücke in einigen der besten Lagen der Côte de Nuits verfügte, war der elterliche Betrieb nur eine mässig bekannte Domaine in Morey St. Denis. Dann begann Christophes an seiner Wein-Vision zu arbeiten und dies bedeutete: Penible handwerkliche Arbeit im Weinberg, ein hohes Bewusstsein für nachhaltiges Wirtschaften, keine chemische Düngung, keine Pestizide, keine Fungizide, manuelle Bodenarbeit im Weinberg, keine Reinzuchthefen und jeder Arbeitsschritt ist dem Streben nach der bestmöglichen Qualität unterworfen. Auf der Domaine Perrot-Minot gibt es nicht nur einen Tisch zur Selektion, wie bei fast allen anderen Spitzenweingütern, sondern gleich deren zwei. Nachdem alle nicht optimal gereiften Beeren herausgepickt sind, lässt Christoph dann auch noch alle entweder zu grossen oder zu kleinen Beeren – auch wenn gesund - aussortieren. Die Erträge sind dementsprechend gering und bei den grossen Lagen sind 20 Hektoliter pro Hektar Standard. Das Resultat ist spektakulär: Christophes unfiltrierte und ungeschönte strotzen vor komplexen Fruchtfülle und weisen eine seidene, reife, cremige Tanninstruktur auf. Spätestens seit dem 2005er Jahrgang werden die Weine von der Fachpresse auf eine den renommiertesten Burgunder-Häusern gestellt.
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Rebberge der Côte de Nuits erstrecken sich über rund 20 Kilometer von Nuits Saint-Georges nach Dijon. Die Côte de Nuits zählt zum nödrlichen Teil der Côte d'Or. Auf rund 1500 Hektaren werden gesuchte Weine besonderer Klasse, fast ausschliesslich aus Pinot Noir gekeltert, mit hohem Fruchtgehalt und samtener Textur.
5 auf Lager
CHF
359.00
Charmes-Chambertin 2011 Domaine David Duband

Grand Cru AOC

Charmes-Chambertin 2011 Domaine David Duband

Charmes-Chambertin 2011 Domaine David Duband
75cl
Produzent
David Duband ist einer der jungen Winzer Burgunds, die heute für das „neue Burgund“ stehen. Seine Weine sind bereits in ihrer Jugend abgerundet, ausbalanciert und enorm geschmeidig, rund und harmonisch. 1995 konnte David den kleinen Betrieb seines Vaters übernehmen, der die Trauben zeitlebens einer Genossenschafts-Kellerei verkauft hat. In seinen ersten Lehrjahren, als David damit begann, die Weine unter dem eigenen Namen zu vinifizieren, stand ihm Gilles Jayer-Gilles als Ratgeber zur Seite. Ähnlich diesem verwendete er einen hohen Anteil an neuen Barriquen bei der Verfeinerung seiner Pinots. Ein kleiner Teil der Trauben wird nicht entstielt, um den Weinen mehr Struktur zu geben. Pumpen werden nicht verwendet, ausschliesslich Gravitation verschiebt die Weine. Alle Weine von David Duband brillieren durch ihre komplexe, kraftvolle Art. Die Holznoten sind perfekt in die schöne Frucht eingebunden, es sind modern vinifizierte Burgunder der obersten Liga.
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Rebberge der Côte de Nuits erstrecken sich über rund 20 Kilometer von Nuits Saint-Georges nach Dijon. Die Côte de Nuits zählt zum nödrlichen Teil der Côte d'Or. Auf rund 1500 Hektaren werden gesuchte Weine besonderer Klasse, fast ausschliesslich aus Pinot Noir gekeltert, mit hohem Fruchtgehalt und samtener Textur.
5 auf Lager
CHF
245.00
Clos de la Roche 2011 Domaine David Duband

Grand Cru AOC

Clos de la Roche 2011 Domaine David Duband

Clos de la Roche 2011 Domaine David Duband
75cl
Produzent
David Duband ist einer der jungen Winzer Burgunds, die heute für das „neue Burgund“ stehen. Seine Weine sind bereits in ihrer Jugend abgerundet, ausbalanciert und enorm geschmeidig, rund und harmonisch. 1995 konnte David den kleinen Betrieb seines Vaters übernehmen, der die Trauben zeitlebens einer Genossenschafts-Kellerei verkauft hat. In seinen ersten Lehrjahren, als David damit begann, die Weine unter dem eigenen Namen zu vinifizieren, stand ihm Gilles Jayer-Gilles als Ratgeber zur Seite. Ähnlich diesem verwendete er einen hohen Anteil an neuen Barriquen bei der Verfeinerung seiner Pinots. Ein kleiner Teil der Trauben wird nicht entstielt, um den Weinen mehr Struktur zu geben. Pumpen werden nicht verwendet, ausschliesslich Gravitation verschiebt die Weine. Alle Weine von David Duband brillieren durch ihre komplexe, kraftvolle Art. Die Holznoten sind perfekt in die schöne Frucht eingebunden, es sind modern vinifizierte Burgunder der obersten Liga.
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Rebberge der Côte de Nuits erstrecken sich über rund 20 Kilometer von Nuits Saint-Georges nach Dijon. Die Côte de Nuits zählt zum nödrlichen Teil der Côte d'Or. Auf rund 1500 Hektaren werden gesuchte Weine besonderer Klasse, fast ausschliesslich aus Pinot Noir gekeltert, mit hohem Fruchtgehalt und samtener Textur.
7 auf Lager
CHF
195.00
Mazoyères-Chambertin 2011 Perrot-Minot

Grand Cru AOC

Mazoyères-Chambertin 2011 Perrot-Minot

Mazoyères-Chambertin 2011 Perrot-Minot
75cl
Produzent
Selten hat ein Winzer im modernen Burgund zuvor einen ähnlich spektakulären Aufstieg erlebt wie Christophe Perrot-Minot. Als Christophe Anfang der 90er Jahre das Weingut seiner Familie übernahm, war die Entwicklung absolut nicht abzusehen. Obwohl die Domaine über Filetstücke in einigen der besten Lagen der Côte de Nuits verfügte, war der elterliche Betrieb nur eine mässig bekannte Domaine in Morey St. Denis. Dann begann Christophes an seiner Wein-Vision zu arbeiten und dies bedeutete: Penible handwerkliche Arbeit im Weinberg, ein hohes Bewusstsein für nachhaltiges Wirtschaften, keine chemische Düngung, keine Pestizide, keine Fungizide, manuelle Bodenarbeit im Weinberg, keine Reinzuchthefen und jeder Arbeitsschritt ist dem Streben nach der bestmöglichen Qualität unterworfen. Auf der Domaine Perrot-Minot gibt es nicht nur einen Tisch zur Selektion, wie bei fast allen anderen Spitzenweingütern, sondern gleich deren zwei. Nachdem alle nicht optimal gereiften Beeren herausgepickt sind, lässt Christoph dann auch noch alle entweder zu grossen oder zu kleinen Beeren – auch wenn gesund - aussortieren. Die Erträge sind dementsprechend gering und bei den grossen Lagen sind 20 Hektoliter pro Hektar Standard. Das Resultat ist spektakulär: Christophes unfiltrierte und ungeschönte strotzen vor komplexen Fruchtfülle und weisen eine seidene, reife, cremige Tanninstruktur auf. Spätestens seit dem 2005er Jahrgang werden die Weine von der Fachpresse auf eine den renommiertesten Burgunder-Häusern gestellt.
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Rebberge der Côte de Nuits erstrecken sich über rund 20 Kilometer von Nuits Saint-Georges nach Dijon. Die Côte de Nuits zählt zum nödrlichen Teil der Côte d'Or. Auf rund 1500 Hektaren werden gesuchte Weine besonderer Klasse, fast ausschliesslich aus Pinot Noir gekeltert, mit hohem Fruchtgehalt und samtener Textur.
3 auf Lager
CHF
355.00
Nuits-Saint-Georges 2012 Domaine David Duband

Villages AOC

Nuits-Saint-Georges 2012 Domaine David Duband

Nuits-Saint-Georges 2012 Domaine David Duband
150cl
Produzent
David Duband ist einer der jungen Winzer Burgunds, die heute für das „neue Burgund“ stehen. Seine Weine sind bereits in ihrer Jugend abgerundet, ausbalanciert und enorm geschmeidig, rund und harmonisch. 1995 konnte David den kleinen Betrieb seines Vaters übernehmen, der die Trauben zeitlebens einer Genossenschafts-Kellerei verkauft hat. In seinen ersten Lehrjahren, als David damit begann, die Weine unter dem eigenen Namen zu vinifizieren, stand ihm Gilles Jayer-Gilles als Ratgeber zur Seite. Ähnlich diesem verwendete er einen hohen Anteil an neuen Barriquen bei der Verfeinerung seiner Pinots. Ein kleiner Teil der Trauben wird nicht entstielt, um den Weinen mehr Struktur zu geben. Pumpen werden nicht verwendet, ausschliesslich Gravitation verschiebt die Weine. Alle Weine von David Duband brillieren durch ihre komplexe, kraftvolle Art. Die Holznoten sind perfekt in die schöne Frucht eingebunden, es sind modern vinifizierte Burgunder der obersten Liga.
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Rebberge der Côte de Nuits erstrecken sich über rund 20 Kilometer von Nuits Saint-Georges nach Dijon. Die Côte de Nuits zählt zum nödrlichen Teil der Côte d'Or. Auf rund 1500 Hektaren werden gesuchte Weine besonderer Klasse, fast ausschliesslich aus Pinot Noir gekeltert, mit hohem Fruchtgehalt und samtener Textur.
Farbe
Rubinrot mit kirsch-roten Reflexen
Degustationsnotiz Nase
Betörende Aromen von roten Beeren, dunklen Kirschen und einer mineralischen Note.
Degustationsnotiz Gaumen
Pur und saftig mit herrlichen Tanninen und einer prachtvollen Säurestruktur. Im Abgang lang und filigran, komplex und mineralisch mit viel Potenzial und Rasse. Ein kerniger Wein!
6 auf Lager
CHF
139.00
Nuits-Saint-Georges La Richemone 2011 Perrot-Minot

1er Cru AOC

Nuits-Saint-Georges La Richemone 2011 Perrot-Minot

Nuits-Saint-Georges La Richemone 2011 Perrot-Minot
75cl
Produzent
Selten hat ein Winzer im modernen Burgund zuvor einen ähnlich spektakulären Aufstieg erlebt wie Christophe Perrot-Minot. Als Christophe Anfang der 90er Jahre das Weingut seiner Familie übernahm, war die Entwicklung absolut nicht abzusehen. Obwohl die Domaine über Filetstücke in einigen der besten Lagen der Côte de Nuits verfügte, war der elterliche Betrieb nur eine mässig bekannte Domaine in Morey St. Denis. Dann begann Christophes an seiner Wein-Vision zu arbeiten und dies bedeutete: Penible handwerkliche Arbeit im Weinberg, ein hohes Bewusstsein für nachhaltiges Wirtschaften, keine chemische Düngung, keine Pestizide, keine Fungizide, manuelle Bodenarbeit im Weinberg, keine Reinzuchthefen und jeder Arbeitsschritt ist dem Streben nach der bestmöglichen Qualität unterworfen. Auf der Domaine Perrot-Minot gibt es nicht nur einen Tisch zur Selektion, wie bei fast allen anderen Spitzenweingütern, sondern gleich deren zwei. Nachdem alle nicht optimal gereiften Beeren herausgepickt sind, lässt Christoph dann auch noch alle entweder zu grossen oder zu kleinen Beeren – auch wenn gesund - aussortieren. Die Erträge sind dementsprechend gering und bei den grossen Lagen sind 20 Hektoliter pro Hektar Standard. Das Resultat ist spektakulär: Christophes unfiltrierte und ungeschönte strotzen vor komplexen Fruchtfülle und weisen eine seidene, reife, cremige Tanninstruktur auf. Spätestens seit dem 2005er Jahrgang werden die Weine von der Fachpresse auf eine den renommiertesten Burgunder-Häusern gestellt.
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Rebberge der Côte de Nuits erstrecken sich über rund 20 Kilometer von Nuits Saint-Georges nach Dijon. Die Côte de Nuits zählt zum nödrlichen Teil der Côte d'Or. Auf rund 1500 Hektaren werden gesuchte Weine besonderer Klasse, fast ausschliesslich aus Pinot Noir gekeltert, mit hohem Fruchtgehalt und samtener Textur.
7 auf Lager
CHF
170.00
Nuits-St-Georges 2018 Louis Latour

AC Burgund

Nuits-St-Georges 2018 Louis Latour

Nuits-St-Georges 2018 Louis Latour
75cl
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Côte den Beaune umfasst den südlichen Teil der Côte d'Or und erstreckt sich sich südlich von Beaune bis an die Grenze zur Côte Chalonnaise. Die Reben unterliegen Einflüssen eines semikontinentalen Klimas und die Durchschnittstemperaturen in der Côte de Beaune sind leicht höher als in der Côte de Nuits. Es werden Pinot Noir und Chardonnay angebaut. Corton-Charlemagne, Montrachet, Bâtard, Bienvenues-Bâtard, Criots-Bâtard und Chevalier-Montrachet sind die weltbekannten Weisswein-Grand-Crus der Côte de Beaune und Chassagne sowie Puligny-Montrachet die beiden Gemeinden, in denen der Montrachet-Hügel beheimatet ist.
Vinifikation
Vergärung im offenen Holzfass, Ausbau für ca. 1 Jahr im Barriquefass.
Degustationsnotiz Nase
intensive Nase nach reifen roten Beeren, Schattenmorellen, dazu feine würzige Anklänge, Lakritze, Trüffel, Zedern.
Degustationsnotiz Gaumen
dichter Auftakt, runde, samtige Struktur, feinkörniges Tannin, frischer, mineralischer Abgang.
Passt zu
Lammgigot, Wildgeflügel, Käse.
Trinkreife
Jahrgang + 7 Jahre
12 auf Lager
CHF
64.00
Volnay Clos des Ducs 2013 Marquis d'Angerville

Premier cru AOC (Monopole)

Volnay Clos des Ducs 2013 Marquis d'Angerville

Volnay Clos des Ducs 2013 Marquis d'Angerville
75cl
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Côte den Beaune umfasst den südlichen Teil der Côte d'Or und erstreckt sich sich südlich von Beaune bis an die Grenze zur Côte Chalonnaise. Die Reben unterliegen Einflüssen eines semikontinentalen Klimas und die Durchschnittstemperaturen in der Côte de Beaune sind leicht höher als in der Côte de Nuits. Es werden Pinot Noir und Chardonnay angebaut. Corton-Charlemagne, Montrachet, Bâtard, Bienvenues-Bâtard, Criots-Bâtard und Chevalier-Montrachet sind die weltbekannten Weisswein-Grand-Crus der Côte de Beaune und Chassagne sowie Puligny-Montrachet die beiden Gemeinden, in denen der Montrachet-Hügel beheimatet ist.
1 auf Lager
CHF
185.00
Puligny-Montrachet 1er Cru 2017 Louis Latour

Côte de Beaune AOC

Puligny-Montrachet 1er Cru 2017 Louis Latour

Puligny-Montrachet 1er Cru 2017 Louis Latour
75cl
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Côte den Beaune umfasst den südlichen Teil der Côte d'Or und erstreckt sich sich südlich von Beaune bis an die Grenze zur Côte Chalonnaise. Die Reben unterliegen Einflüssen eines semikontinentalen Klimas und die Durchschnittstemperaturen in der Côte de Beaune sind leicht höher als in der Côte de Nuits. Es werden Pinot Noir und Chardonnay angebaut. Corton-Charlemagne, Montrachet, Bâtard, Bienvenues-Bâtard, Criots-Bâtard und Chevalier-Montrachet sind die weltbekannten Weisswein-Grand-Crus der Côte de Beaune und Chassagne sowie Puligny-Montrachet die beiden Gemeinden, in denen der Montrachet-Hügel beheimatet ist.
Vinifikation
Vergärung und Ausbau im Barriquefass, die Hälfte davon sind neu.
Degustationsnotiz Nase
feine Aromen nach Birne, Pfirsich, Ananas, gepaart mit floralen Noten und einer dezenten Pfefferwürze.
Degustationsnotiz Gaumen
Im Gaumen mineralisch, komplex und weich. Ein Wein mit ausserordentlichen Eigenschaften und salzigem, anhaltenden Abgang.
Passt zu
Fisch, Meeresfrüchte, Käse.
Trinkreife
Jahrgang + 7 Jahre
7 auf Lager
CHF
68.00
Pommard Epenots 2017 Louis Latour

Premier Cru AOC

Pommard Epenots 2017 Louis Latour

Pommard Epenots 2017 Louis Latour
75cl
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Côte den Beaune umfasst den südlichen Teil der Côte d'Or und erstreckt sich sich südlich von Beaune bis an die Grenze zur Côte Chalonnaise. Die Reben unterliegen Einflüssen eines semikontinentalen Klimas und die Durchschnittstemperaturen in der Côte de Beaune sind leicht höher als in der Côte de Nuits. Es werden Pinot Noir und Chardonnay angebaut. Corton-Charlemagne, Montrachet, Bâtard, Bienvenues-Bâtard, Criots-Bâtard und Chevalier-Montrachet sind die weltbekannten Weisswein-Grand-Crus der Côte de Beaune und Chassagne sowie Puligny-Montrachet die beiden Gemeinden, in denen der Montrachet-Hügel beheimatet ist.
Vinifikation
Vergärung im offenen Holzfass, Ausbau für ca. 1 Jahr im Barriquefass.
Degustationsnotiz Nase
Komplexes Bouquet nach Heidelbeeren, Himbeeren, gepaart mit dezenten Rösaromen und Grafit.
Degustationsnotiz Gaumen
fülliger Auftakt mit viel Schmelz, schöne Fülle, harmonische Struktur mit feinkörnigem Tannin, mineralischer Abgang.
Passt zu
Entenbrust, Boeuf Bourguignon, gereifte Hartkäse.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
4 auf Lager
CHF
98.00
Gevrey-Chambertin 2018 Louis Latour

Village AOC

Gevrey-Chambertin 2018 Louis Latour

Gevrey-Chambertin 2018 Louis Latour
75cl
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Côte den Beaune umfasst den südlichen Teil der Côte d'Or und erstreckt sich sich südlich von Beaune bis an die Grenze zur Côte Chalonnaise. Die Reben unterliegen Einflüssen eines semikontinentalen Klimas und die Durchschnittstemperaturen in der Côte de Beaune sind leicht höher als in der Côte de Nuits. Es werden Pinot Noir und Chardonnay angebaut. Corton-Charlemagne, Montrachet, Bâtard, Bienvenues-Bâtard, Criots-Bâtard und Chevalier-Montrachet sind die weltbekannten Weisswein-Grand-Crus der Côte de Beaune und Chassagne sowie Puligny-Montrachet die beiden Gemeinden, in denen der Montrachet-Hügel beheimatet ist.
Vinifikation
Vergärung im offenen Holzfass, Ausbau für ca. 1 Jahr im Barriquefass.
Degustationsnotiz Nase
intensive Nase, reife rote Beeren, Schattenmorellen, feine würzige Anklänge, Zimt, Kaffee.
Degustationsnotiz Gaumen
dichter Auftakt, schöne Harmonie zwischen dem Schmelz und den feinkörnigen Tanninen, langanhaltender, mineralischer Abgang.
Passt zu
reife Käse, Wildgerichte, Wildhaseneintopf.
Trinkreife
Jahrgang + 5 Jahre
Nicht auf Lager
CHF
69.00
Chambolle Musigny Les Noirot 2018 Domaine Arlaud

Premier Cru AOC, Bio-Demeter

Chambolle Musigny Les Noirot 2018 Domaine Arlaud

Chambolle Musigny Les Noirot 2018 Domaine Arlaud
75cl
Produzent
„Die Domaine Arlaud ist DER aufsteigenden Sterne von Morey-Saint-Denis“, schreibt der Guide des Meilleurs Vins de France 2019, Frankreichs renommiertester Weinführer. Die Domaine wurde 1942 durch Joseph Arlaud, den Grossvater des heutigen Patrons, Cyprien Arlaud, gegründet. Mittlerweile bewirtschaftet Cyprien Arlaud 15 Hektar Weinberge in 19 unterschiedlichen Appellationen, von Gevrey über Morey bis Chambolle. Die Weinberge werden seit 2004 nach biodynamischen Richtlinien bearbeitet und mit grösster Sorgfalt und Hingabe gepflegt. Zum Betrieb gehören die zwei Pferde Nougat und Oka, mit denen die Weinbergsarbeiten erledigt werden. Aus den aromatischen Trauben entstehen Weine von erhabener Eleganz und feinem, eleganten Ausdruck. Nicht laut, aber puristisch und unglaublich betörend.
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Rebberge der Côte de Nuits erstrecken sich über rund 20 Kilometer von Nuits Saint-Georges nach Dijon. Die Côte de Nuits zählt zum nödrlichen Teil der Côte d'Or. Auf rund 1500 Hektaren werden gesuchte Weine besonderer Klasse, fast ausschliesslich aus Pinot Noir gekeltert, mit hohem Fruchtgehalt und samtener Textur.
Vinifikation
Spontanvergärung im grossen Holzbottich, danach Ausbau im Barriquefass. Vor der Abfüllung ruhen die Weine vier bis fünf Wochen im Stahltank. Die Weine werden ungeschönt und unfiltriert abgefüllt.
Degustationsnotiz Nase
komplexe Aromatik nach reifen Waldbeeren, Erdbeeren, Kirschen, dazu wüzige Anklänge und edle Röstaromen.
Degustationsnotiz Gaumen
samtiger, femininer Auftakt, tiefgründig und in sich ruhend, sehr elegant, wunderbare Harmonie, langanhaltender Abgang.
Passt zu
Poulet de Bresse, Coq au vin, Pilzgerichten.
Trinkreife
Jahrgang + 12 Jahre
20 auf Lager
CHF
105.00
Château Beychevelle 2016

4ème Cru Classé, St. Julien AOC

Château Beychevelle 2016

Château Beychevelle 2016
150cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
Im Barrique ausgebaut.
Degustationsnotiz Nase
elegante Aromatik nach Waldhimbeeren, Brombeeren, dazu würzig-krautige Anklänge nach Minze und Käutern.
Degustationsnotiz Gaumen
Voll, harmonisch und kräftig und trotzdem sehr elegant. Die feinkörnigen Tannine sind wunderschön integriert und verleihen dem Wein einen saftigen, mineralischen Abgang.
Passt zu
Rotem Fleisch, Pasta-Gerichten und Risotto, sowie aromatischem Käse
5 auf Lager
CHF
325.00
Château Clerc Milon 2018

5e Cru classé Pauillac AOC

Château Clerc Milon 2018

Château Clerc Milon 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Pauillac liegt im Haut-Médoc, rund 60 Kilometer im Norden von Bordeaux, zwischen den beiden Gemeinden Saint-Estèphe und Saint-Julien. Pauillac besitzt die wohl klassischsten Böden des Haut-Médoc, auf drei tiefgründigen Kieskuppen gelegen, die eine optimale natürliche Drainage ermöglichen, aber auch der sommerlichen Trockenheit widerstehen können. Das recht wechselhafte atlantische Klima behagt dem Cabernet Sauvignon besonders. Pauillac ist mit 1200 Hektar Reben bestockt und davon macht der Cabernet Sauvignon über 60 Prozent aus. Jährlich werden rund 8 bis 9 Millionen Flaschen produzieret.
Vinifikation
Im Barrique ausgbaut.
Degustationsnotiz Nase
intensives Bouquet von schwarzen Beeren, reifen Kirschen, dazu florale Noten nach Veilchen, weissem Pfeffer und Edelkakao.
Degustationsnotiz Gaumen
dichter, samtiger Auftakt, viel Druck und Tiefgang, tolle Balance mit feinkörnigen Tannine, der Abgang endet mineralisch mit tollem aromatischem Nachhall.
Passt zu
Schmorgerichte, Entenbrust, Ochsenbäcklein, Hartkäse.
Trinkreife
Jahrgang + 20 Jahre
21 auf Lager
CHF
94.00
Château de Valandraud 2018

1er Grand Cru Classé B St-Emilion AOC

Château de Valandraud 2018

Château de Valandraud 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Das Weinbaugebiet von Saint-Émilion (AOC) zählt mit 5500 Hektaren zu den bekanntesten und berühmtesten im Südwesten Frankreichs. Innerhalb des Weinbaugebiets Bordelais bildet Saint-Émilion – zusammen mit Pomerol – das Kerngebiet des «Rechten Ufers» der Gironde und der Dordogne; nach der Stadt Libourne auch Libournais genannt. Wie auf dem «Rechten Ufer» üblich, dominiert auch in den Cuvées von Saint-Émilion zumeist die Rebsorte Merlot.
Vinifikation
Im Barrqiue ausgebaut.
Degustationsnotiz Nase
komplexes, vielschichtiges Bouquet nach dunklen Beeren, Kirschen, Zwetschgen, elegante Röstaromen und kubanischer Tabak.
Degustationsnotiz Gaumen
weicher, dichter Auftakt, viel Schmelz und Kraft, die Tannine sind präsent und verleihen dem Wein einen langanhaltenden, dichten Abgang.
Passt zu
Schmorgerichten, Wildbraten, Entrecotes.
24 auf Lager
CHF
195.00
Château Ducru-Beaucaillou 2018

2e Cru classé, St. Julien AOC

Château Ducru-Beaucaillou 2018

Château Ducru-Beaucaillou 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
18 Monate in 100% neuen Barriques.
Degustationsnotiz Nase
nach schwarzen Kirschen, Brombeerengelée, Trüffeln, Zedern und Black Currant, noble Süsse und alles sehr edel.
Degustationsnotiz Gaumen
perfekter, feinseidiger Gaumen; aussen mit viel Schmelz, innen mit einer delikat-pfeffrigen Rasse, viel Lakritze und Szechuanpfeffer im gehaltvollen, kräftigen Abgang, langanhaltend, mineralisches Finale.
Passt zu
solo als Kaminwein.
Trinkreife
Jahrgang + 30 Jahre
28 auf Lager
CHF
225.00
Château Echo de Lynch-Bages 2018

Pauillac AOC

Château Echo de Lynch-Bages 2018

Château Echo de Lynch-Bages 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Pauillac liegt im Haut-Médoc, rund 60 Kilometer im Norden von Bordeaux, zwischen den beiden Gemeinden Saint-Estèphe und Saint-Julien. Pauillac besitzt die wohl klassischsten Böden des Haut-Médoc, auf drei tiefgründigen Kieskuppen gelegen, die eine optimale natürliche Drainage ermöglichen, aber auch der sommerlichen Trockenheit widerstehen können. Das recht wechselhafte atlantische Klima behagt dem Cabernet Sauvignon besonders. Pauillac ist mit 1200 Hektar Reben bestockt und davon macht der Cabernet Sauvignon über 60 Prozent aus. Jährlich werden rund 8 bis 9 Millionen Flaschen produzieret.
Vinifikation
Zwei Jahre neues französisches Barrique.
Degustationsnotiz Nase
Üpiges, tiefgründiges Pauillac-Aroma mit viel blauen und auch schwarzem Cassis, Brombeeren, Vanillestängel und schwarzem Brot.
Degustationsnotiz Gaumen
Hochreife, kaum spürbare Tannine, viel Körper, warme Ausstrallung, dichte Fruchtsüsse im Kern, anhaltendes Finale mit würzigen Komponenten.
Passt zu
Wildferichten, Grilladen, sämige Pastaspeisen, Aufläufe, Würzige Käsesorten.
30+ auf Lager
CHF
49.00
Château Gruaud Larose 2018

2ème Cru classé St. Julien AC

Château Gruaud Larose 2018

Château Gruaud Larose 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
18 Monate in neuen Barriques.
Degustationsnotiz Nase
Feines, sehr komplexes, tiefgründiges Parfüm, klassisch Bordeaux mit viel würzigen Noten, Tabak, Leder, Küchenkräuter aber alles wunderbar getragen von einer satten und dunklen Beeren frucht.
Degustationsnotiz Gaumen
Dichtfruchtiger, leicht konfitüriger Auftakt, feine Gerbstoffe, gute Struktur, im Abgang schöne Beerenfrucht und tolle Länge.
Passt zu
Kräftigen Fleischgerichten und Hartkäsen.
Trinkreife
Jahrgang + 20 Jahre
30+ auf Lager
CHF
88.00
Château Lagrange 2018

3ème Cru Classe St.Julien AOC

Château Lagrange 2018

Château Lagrange 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Degustationsnotiz Nase
reife Beeren und attraktive, röstige Barriquenuancen, auch etwas Leder und blumige Veilchennoten.
Degustationsnotiz Gaumen
klare Frucht, aromatisch und mit sehr viel reifem Tannin, strukturierter Stil, schön ausgewogen und sehr langanhaltend.
Passt zu
Schmorgerichte, Risotto, grilliertem Fleisch, Braten, Käse
30+ auf Lager
CHF
58.00
Château Léoville Barton 2018

2ème Cru Classé, St. Julien AC

Château Léoville Barton 2018

Château Léoville Barton 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
Im Barrique ausgebaut.
Degustationsnotiz Nase
komplexes, vielschichtiges Bouquet nach roten Beeren, Johannisbeeren, dauzu würzige Ankläge nach Kräutern und Espresso.
Degustationsnotiz Gaumen
dichter, saftiger Auftakt, animierender Säurebogen mit einer seidigen Struktur, feinkörniges, stützendes Tannin, langanhaltender, mineralischer Abgang.
Passt zu
Schmorgerichten, Braten, Wild.
30+ auf Lager
CHF
108.00
Château Léoville Barton 2018

2ème Cru Classé, St. Julien AC

Château Léoville Barton 2018

Château Léoville Barton 2018
150cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
Im Barrique ausgebaut.
Degustationsnotiz Nase
komplexes, vielschichtiges Bouquet nach roten Beeren, Johannisbeeren, dauzu würzige Ankläge nach Kräutern und Espresso.
Degustationsnotiz Gaumen
dichter, saftiger Auftakt, animierender Säurebogen mit einer seidigen Struktur, feinkörniges, stützendes Tannin, langanhaltender, mineralischer Abgang.
Passt zu
Schmorgerichten, Braten, Wild.
12 auf Lager
CHF
220.00
Château Léoville Poyferré 2015

2ème Cru classé, St. Julien AOC

Château Léoville Poyferré 2015

Château Léoville Poyferré 2015
37.5cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
Zwei Jahre im neuen französischen Barrique.
Degustationsnotiz Nase
Schwarze Beerenaromen, Pflaumentöne und gelierte Früchte, wunderbar von einer kräftigen Würzigkeit und einer intensiven Vanillenote unterlegt.
Degustationsnotiz Gaumen
Markige Tanninstruktur, die mit bder Reife in eine seidige Anmutung übergeht, raffinierte Würze, dunkle Frucht, üppiger Körper, viel Mineralik im endlosen Finale.
Passt zu
Kräftigen Fleischgelichten, dunklem Geflügel und würzigen Hartkäsen.
12 auf Lager
CHF
58.50
Château Léoville Poyferré 2017

2ème Cru classé, St. Julien AOC

Château Léoville Poyferré 2017

Château Léoville Poyferré 2017
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
Zwei Jahre im neuen französischen Barrique.
Degustationsnotiz Nase
Schwarze Beerenaromen, Pflaumentöne und gelierte Früchte, wunderbar von einer kräftigen Würzigkeit und einer intensiven Vanillenote unterlegt.
Degustationsnotiz Gaumen
Markige Tanninstruktur, die mit bder Reife in eine seidige Anmutung übergeht, raffinierte Würze, dunkle Frucht, üppiger Körper, viel Mineralik im endlosen Finale.
Passt zu
Kräftigen Fleischgelichten, dunklem Geflügel und würzigen Hartkäsen.
9 auf Lager
CHF
95.00

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.