• Ab Fr. 199.- versandkostenfrei, darunter Fr. 9.90
  • Bis 11.00 Uhr bestellt, morgen geliefert
  • Kauf auf Rechnung
  • Degustation und Beratung vor Ort
  • Beratung: 081 838 84 86
Filter
Filter
Weintyp
Preis
-
Land
Region
Subregion
Traubensorte
Inhalt (cl)
-
Eigenschaften
Persönlichkeit
Prämierungen
Das Österreichische Falstaff-Magazin erscheint achtmal jährlich, es befasst sich sowohl mit dem Thema Wein als auch mit Gourmet-Themen. Die erste Ausgabe des Magazins erschien im Jahr 1980 in einer Auflage von 15'000 Exemplaren – mittlerweile ist Falstaff nicht nur das älteste Weinmagazin Österreichs, sondern mit einer Gesamtauflage von rund 150'000 Stück auch das auflagenstärkste Wein- und Gourmetmagazin im gesamten deutschsprachigen Raum. Insgesamt erreicht der Falstaff-Verlag inklusive seiner Online-Medien monatlich bis zu 750'000 Menschen.
Der Italienische Verlag Gambero Rosso wurde 1986 gegründete und ist vor allem durch das von ihm verlegte Buch «Vini d’Italia» populär geworden. Der Gambero Rosso ist das absolute Standardwerk für italienische Weine.\nSeit der ersten Publikation im Jahre 1988 wird der Gambero Rosso Jahr für Jahr komplett neu geschrieben und enthält auf inzwischen knapp 1000 Seiten Notizen zu mehr als 2500 Weingütern und über 22’000 Weinen, die von 60 unabhängigen Fachleuten in Blindtests degustiert und klassifiziert werden.
product.specification.award.grandprixdevinsuisse
James Suckling startete seine Karriere 1981 beim renommierten Weinmagazin «Wine Spectator», bei welchem er Jahrzehnte als Redaktionsleiter arbeitete. Er spezialisierte sich vor allem auf Europäische Weine – insbesondere Italien. Im 2010 gründete er dann JamesSuckling.Com, auf welcher er gemeinsam mit einem Team Weine weltweit anhand einer 100 Punkte Skala bewertet.
Robert Parker ist der Erfinder des legendären «The Wine’s Advocate», das seit 1978, als eines der einflussreichsten Weinkritik-Magazine gilt. Bewertet wird mittels der berühmten 100 Punkte «Parker Skala». Dabei erreichen nur die wenigsten Weine Bewertungen nahe der 100.
product.specification.award.vinum
Das Fachmagazin «Wine Spectator» gehört weltweit zu einem der führenden Publikationen in der Weinbranche. Mit einer mehrmals jährlich erscheinenden Printausgabe und den über 3 Millionen Lesern online, gehört der es zu den meistgelesenen Fachzeitschriften für internationale Weinbewertungen. Der Einfluss des Wine Spectators ist sehr gross, dabei wird besonderes Augenmerk auf die jährlich erscheinende Liste der «Top 100 Wines» gelegt.
Geniessen zu
Cannonau 2016 Cantine Su'entu

Cannonau di Sardegna DOC

Cannonau 2016 Cantine Su'entu

Cannonau 2016 Cantine Su'entu
500cl
Produzent
Das Wort „Su'entu“ bedeutet im lokalen Dialekt der Sarden „Wind“ und steht für dieses Element, das in Sardinien allgegenwärtig ist. Su'entu ist der verwirklichte Traum von Salvatore Pilloni, von seinen Freunden „Tore“ genannt. Der quirlige Sarde ist ein echter Selfmade-Geschäftsmann und hat sein Geld mit dem Aufbau einer Parfümerie-Kette mit unterdessen 25 Filialen in Sardinien gemacht. Mit gut 60 Jahren ist er dann noch einmal durchgestartet und hat einen kargen Hügel mit 50 Hektaren Land und einigen Reben darauf gekauft. Sein Sohn Nicola kümmert sich heute mit Leidenschaft um die Reben, seine Töchter Valeria und Roberta zeichnen für Verkauf und Marketing, sowie für die Administration verantwortlich.
Region
Weinanbau hat auf Sardinien Tradition: Zwischen dem 15. und 18 Jahrhundert führten die Spanier neue Rebstöcke ein und pflegten den Weinbau auf Feldern inmitten alter Wälder oder zwischen riesigen Granitfelsen, nicht weit vom azurblauen Meer entfernt. Auf einer Fläche von 26'000 Hektaren wird hier vor allem der berühmte rote Cannonau angebaut, dazu kommen Carignano und der weisse Vermentino.
Vinifikation
Im Edelstahltank vergoren, dann Ausbau in Barriques 2ter und 3ter Füllung.
Degustationsnotiz Nase
Ein warmer, intensiver Duft, nach Gewürzen, wilden Kräutern und roten Früchten.
Degustationsnotiz Gaumen
Reife Beeren, Pflaumen und Veilchen, es schwingt auch eine feine Eichenholznote mit, rundes Tannin, eine weiche, warme Struktur und ein samtiges Finale.
Passt zu
Würzige Fleischgerichte oder ein kräftiger Käse passen ebenso wie eine einfache Pasta.
Trinkreife
Jahrgang + 8 Jahre
2 auf Lager
CHF
165.00
Cannonau 2017 Cantine Su'entu

Cannonau di Sardegna DOC

Cannonau 2017 Cantine Su'entu

Cannonau 2017 Cantine Su'entu
150cl
Produzent
Das Wort „Su'entu“ bedeutet im lokalen Dialekt der Sarden „Wind“ und steht für dieses Element, das in Sardinien allgegenwärtig ist. Su'entu ist der verwirklichte Traum von Salvatore Pilloni, von seinen Freunden „Tore“ genannt. Der quirlige Sarde ist ein echter Selfmade-Geschäftsmann und hat sein Geld mit dem Aufbau einer Parfümerie-Kette mit unterdessen 25 Filialen in Sardinien gemacht. Mit gut 60 Jahren ist er dann noch einmal durchgestartet und hat einen kargen Hügel mit 50 Hektaren Land und einigen Reben darauf gekauft. Sein Sohn Nicola kümmert sich heute mit Leidenschaft um die Reben, seine Töchter Valeria und Roberta zeichnen für Verkauf und Marketing, sowie für die Administration verantwortlich.
Region
Weinanbau hat auf Sardinien Tradition: Zwischen dem 15. und 18 Jahrhundert führten die Spanier neue Rebstöcke ein und pflegten den Weinbau auf Feldern inmitten alter Wälder oder zwischen riesigen Granitfelsen, nicht weit vom azurblauen Meer entfernt. Auf einer Fläche von 26'000 Hektaren wird hier vor allem der berühmte rote Cannonau angebaut, dazu kommen Carignano und der weisse Vermentino.
Vinifikation
Im Edelstahltank vergoren, dann Ausbau in Barriques 2ter und 3ter Füllung.
Degustationsnotiz Nase
Ein warmer, intensiver Duft, nach Gewürzen, wilden Kräutern und roten Früchten.
Degustationsnotiz Gaumen
Reife Beeren, Pflaumen und Veilchen, es schwingt auch eine feine Eichenholznote mit, rundes Tannin, eine weiche, warme Struktur und ein samtiges Finale.
Passt zu
Würzige Fleischgerichte oder ein kräftiger Käse passen ebenso wie eine einfache Pasta.
Trinkreife
Jahrgang + 8 Jahre
2 auf Lager
CHF
42.00
Carapace 2015 Tenuta Castelbuono

Montefalco Sagrantino DOCG, BIO

Carapace 2015 Tenuta Castelbuono

Carapace 2015 Tenuta Castelbuono
75cl
Produzent
Die Tenuta Castelbuono umfasst dreissig Hektar Reben und liegt im hügligen Umbrien zwischen den Ortschaften Montefalco und Bevagna. Die Tenuta wurde 2001 von der Familie Lunelli erworben. Die Weinkeller wurden vollständig renoviert und die Weinberge auf Bio-Produktion umgestellt. Die Familie hat Arnaldo Pomodoro – einer der grössten zeitgenössischen Künstler Italiens – beauftragt die Kellerei umzubauen. Er erschuf die «Carapace» – ein einzigartiges Werk, eine Skulptur in der gelebt und gearbeitet wird.
Region
Umbrien liegt im Landesinnern und ist eine der wenigen Regionen Italiens ohne Küstenanteil. Die landschaftliche Schönheit liegt in den lieblichen Seen, den hohen Bergen, den geschichtsträchtigen Städten und der pittoresken Landwirtschaft. Reben gedeihen im Einklang mit Olivenbäumen, Getreideflächen wechseln sich mit Waldlandschaft ab. Die Rebfläche beträgt 16‘500 Hektaren, auf denen Sagrantino, Sangiovese, Grechetto und zahlreiche weitere Sorten wachsen. Die Weine sind würzig-authentisch mit einem starken Terroir-Bezug.
Vinifikation
Kaltmazeration für 30 Stunden, Vergärung und Ausbau in grossen Holzfässern.
Degustationsnotiz Nase
Intensive Duftnoten von Brombeer- und Blaubeermarmelade, Kirschlikör und Rosenblättern. Dazu feine rauchige und würzige Aromen vom Holzfassausbau.
Degustationsnotiz Gaumen
dichter, kräftiger Auftakt, viel Schmelz und Kraft, die Tannine sind präsent und verleihen dem Weine eine kräftige Struktur, langanhaltender Abgang.
Passt zu
Grillgerichten, Schmorbraten
Trinkreife
Jahrgang + 15 Jahre
30+ auf Lager
CHF
35.00
Carnuntum-Cuvée 2018 Markowitsch

Carnuntum - Österreich

Carnuntum-Cuvée 2018 Markowitsch

Carnuntum-Cuvée 2018 Markowitsch
75cl
Produzent
Gerhard Markowitsch gehört zu den Ausnahmetalenten, die es verstehen, exzellente Weiss- sowie Rotweine herzustellen. Durch die Perfektion im Rebberg, die rigorose Traubenselektion und mit Hilfe allerneuster Technologie schafft es der sympathische Winzer und Tüftler, seine Weine jedes Jahr aufs Neue zu verfeinern und die Qualität weiter zu verbessern. Seine Weine wirken nie banal, sondern widerspiegeln wunderbar die Charaktere der heimischen Traubensorten. Bereits 1999 wurde Gerhard von Falstaff zum Winzer des Jahres erkoren
Region
Das eher kleine Anbaugebiet Carnuntum liegt östlich von Wien und ist mit Reben auf einer Fläche von 925 Hektaren bestückt. Ein spezieller Wein dieser Region ist der Rubin Carnuntum, der zu 100% aus Zweigelt besteht. Dank der nahen Donau ist das Klima mild, aber nicht zu heiss. Zweigelt und Blaufränkisch sind die beiden Lokalmatadorinnen. Je länger je mehr wird hier auch Grüner Veltliner angebaut und versucht den klassischen Grüner Veltliner beispielsweise aus der Wachau die Stirn zu bieten.
Vinifikation
In Stahltanks ausgebaut und in grossen Eichenfässern abgerundet.
Degustationsnotiz Nase
elegant und weich-fruchtig mit Noten nach roten Kirschen, Waldbeeren einer feinen Mineralik und einem Hauch Minze.
Degustationsnotiz Gaumen
rund im Auftakt, geschmeidiger Körper, kein Kraftprotz sondern ein eleganter Wein mit frischer Aromatik, fast schon zarter Struktur und viel Frucht.
Passt zu
Grilliertem Fleisch, kalten Platten, Pasta
Trinkreife
Jahrgang + 5 Jahre
30+ auf Lager
CHF
14.50
Carramimbre Reserva 2015 Bodegas Carramimbre

Ribera del Duero DO

Carramimbre Reserva 2015 Bodegas Carramimbre

Carramimbre Reserva 2015 Bodegas Carramimbre
75cl
Produzent
In der Gemeinde Peñafiel, inmitten des Anbaugebietes Ribera del Duero gelegen, haben drei Weinfreunde 1997 die Bodegas Pingón gegründet. Die Bodega wuchs schnell und mittlerweile befinden sich gegen 50 Hektar Weinberge in ihrem Besitz, eingeteilt in definierte Terroirs, sogenannte "Pagos”. Das beste Pago heisst ”Carramimbre” und ist mehrheitlich mit Tempranillo und einigen Cabernet-Sauvignon-Reben bestockt. Die Trauben werden von Hand gelesen und modern vinifiziert. Viele Wein-Journalisten wurden in jüngster Zeit auf die Weine der Bodegas Pingón aufmerksam und bestärken die drei Freunde auf ihrem Weg.
Region
Das Weinbaugebiet liegt in Kastilien-Léon zwischen den Städten Valladolid und Soria und erstreckt sich entlang des Flusses Duero. Die Weinberge liegen auf Hochplateaus auf einer Höhe zwischen 720 bis 1100 Meter über Meer. Das Klima ist trocken und von heissen Tagen und kühlen Nächten geprägt. Ribera del Duero verfügt über eine Rebfläche von 23'360 Hektaren. Der Spitzenreiter ist die Tempranillo-Traube, die im Ribera del Duero auch Tinto Fino genannt wird und einen Anteil von 80% an der Rebfläche einnimmt.
Vinifikation
Zwei Jahre im amerikanischen und französischen Barrique.
Degustationsnotiz Nase
Eingekochte Pflaumen, Wachholder, Zimt und würzige Küchenkräuter.
Degustationsnotiz Gaumen
Brombeeren, Cassis, Lebkuchen und Lakritze, kräftig Mitte mit stützenden Tanninen, viel Stoff bis in das fast endlose Finale mit Holunder, Cassis und dunkler Schokolade.
Passt zu
Rotem Fleisch aller Varianten, dunklem Geflügel, kräftigen Terrinen und Hartkäsen.
Trinkreife
Jahrgang + 10 Jahre
30+ auf Lager
CHF
29.00
Carramimbre Roble 2019 Bodegas Carramimbre

Ribera del Duero DO

Carramimbre Roble 2019 Bodegas Carramimbre

Carramimbre Roble 2019 Bodegas Carramimbre
75cl
Produzent
In der Gemeinde Peñafiel, inmitten des Anbaugebietes Ribera del Duero gelegen, haben drei Weinfreunde 1997 die Bodegas Pingón gegründet. Die Bodega wuchs schnell und mittlerweile befinden sich gegen 50 Hektar Weinberge in ihrem Besitz, eingeteilt in definierte Terroirs, sogenannte "Pagos”. Das beste Pago heisst ”Carramimbre” und ist mehrheitlich mit Tempranillo und einigen Cabernet-Sauvignon-Reben bestockt. Die Trauben werden von Hand gelesen und modern vinifiziert. Viele Wein-Journalisten wurden in jüngster Zeit auf die Weine der Bodegas Pingón aufmerksam und bestärken die drei Freunde auf ihrem Weg.
Region
Das Weinbaugebiet liegt in Kastilien-Léon zwischen den Städten Valladolid und Soria und erstreckt sich entlang des Flusses Duero. Die Weinberge liegen auf Hochplateaus auf einer Höhe zwischen 720 bis 1100 Meter über Meer. Das Klima ist trocken und von heissen Tagen und kühlen Nächten geprägt. Ribera del Duero verfügt über eine Rebfläche von 23'360 Hektaren. Der Spitzenreiter ist die Tempranillo-Traube, die im Ribera del Duero auch Tinto Fino genannt wird und einen Anteil von 80% an der Rebfläche einnimmt.
Trinkreife
Jahrgang + 5 Jahre
30+ auf Lager
CHF
14.50
Chambolle Musigny Les Noirot 2018 Domaine Arlaud

Premier Cru AOC, Bio-Demeter

Chambolle Musigny Les Noirot 2018 Domaine Arlaud

Chambolle Musigny Les Noirot 2018 Domaine Arlaud
75cl
Produzent
„Die Domaine Arlaud ist DER aufsteigenden Sterne von Morey-Saint-Denis“, schreibt der Guide des Meilleurs Vins de France 2019, Frankreichs renommiertester Weinführer. Die Domaine wurde 1942 durch Joseph Arlaud, den Grossvater des heutigen Patrons, Cyprien Arlaud, gegründet. Mittlerweile bewirtschaftet Cyprien Arlaud 15 Hektar Weinberge in 19 unterschiedlichen Appellationen, von Gevrey über Morey bis Chambolle. Die Weinberge werden seit 2004 nach biodynamischen Richtlinien bearbeitet und mit grösster Sorgfalt und Hingabe gepflegt. Zum Betrieb gehören die zwei Pferde Nougat und Oka, mit denen die Weinbergsarbeiten erledigt werden. Aus den aromatischen Trauben entstehen Weine von erhabener Eleganz und feinem, eleganten Ausdruck. Nicht laut, aber puristisch und unglaublich betörend.
Region
Das Burgund liegt im Nordosten Frankreichs und verteilt sich auf drei Departements: Yonne, Côte dʼOr und Saône-et-Loire. Die gesamte Rebfläche beträgt heute 37'000 Hektaren und jährlich werden rund 230 Millionen Flaschen Wein produziert. Im Burgund herrscht halbkontinentales Klima mit kalten Wintern und heissen Sommern. Hanglagen und Ausrichtung sind besonders wichtig. Gemeinsamer Nenner der diversen Anbaugebiete sind Böden von leichtem Lehm über Kalk, teils vermischt mit Sand oder Kalksplittern. In der Côte d’Or werden hauptsächlich Chardonnay und Pinot Noir angebaut. Im Beaujolais findet die Gamay-Traube auf Granitböden beste Bedingungen., Die Weine aus der Region Côte d'Or zählen zu den gesuchtesten Trouvaillen des Burgundes. Die Region reicht von Satenay im Süden bis fast Dijon im Norden. Die Reben wachsen auf ausgeprägt kalkhaltigen Böden und ergeben filigrane und elegante Weine. Die wichtigsten Rebsorten sind Pinot Noir und Chardonnay.
Subregion
Die Rebberge der Côte de Nuits erstrecken sich über rund 20 Kilometer von Nuits Saint-Georges nach Dijon. Die Côte de Nuits zählt zum nödrlichen Teil der Côte d'Or. Auf rund 1500 Hektaren werden gesuchte Weine besonderer Klasse, fast ausschliesslich aus Pinot Noir gekeltert, mit hohem Fruchtgehalt und samtener Textur.
Vinifikation
Spontanvergärung im grossen Holzbottich, danach Ausbau im Barriquefass. Vor der Abfüllung ruhen die Weine vier bis fünf Wochen im Stahltank. Die Weine werden ungeschönt und unfiltriert abgefüllt.
Degustationsnotiz Nase
komplexe Aromatik nach reifen Waldbeeren, Erdbeeren, Kirschen, dazu wüzige Anklänge und edle Röstaromen.
Degustationsnotiz Gaumen
samtiger, femininer Auftakt, tiefgründig und in sich ruhend, sehr elegant, wunderbare Harmonie, langanhaltender Abgang.
Passt zu
Poulet de Bresse, Coq au vin, Pilzgerichten.
Trinkreife
Jahrgang + 12 Jahre
20 auf Lager
CHF
105.00
Château Beychevelle 2016

4ème Cru Classé, St. Julien AOC

Château Beychevelle 2016

Château Beychevelle 2016
150cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
Im Barrique ausgebaut.
Degustationsnotiz Nase
elegante Aromatik nach Waldhimbeeren, Brombeeren, dazu würzig-krautige Anklänge nach Minze und Käutern.
Degustationsnotiz Gaumen
Voll, harmonisch und kräftig und trotzdem sehr elegant. Die feinkörnigen Tannine sind wunderschön integriert und verleihen dem Wein einen saftigen, mineralischen Abgang.
Passt zu
Rotem Fleisch, Pasta-Gerichten und Risotto, sowie aromatischem Käse
5 auf Lager
CHF
325.00
Château Clerc Milon 2018

5e Cru classé Pauillac AOC

Château Clerc Milon 2018

Château Clerc Milon 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Pauillac liegt im Haut-Médoc, rund 60 Kilometer im Norden von Bordeaux, zwischen den beiden Gemeinden Saint-Estèphe und Saint-Julien. Pauillac besitzt die wohl klassischsten Böden des Haut-Médoc, auf drei tiefgründigen Kieskuppen gelegen, die eine optimale natürliche Drainage ermöglichen, aber auch der sommerlichen Trockenheit widerstehen können. Das recht wechselhafte atlantische Klima behagt dem Cabernet Sauvignon besonders. Pauillac ist mit 1200 Hektar Reben bestockt und davon macht der Cabernet Sauvignon über 60 Prozent aus. Jährlich werden rund 8 bis 9 Millionen Flaschen produzieret.
Vinifikation
Im Barrique ausgbaut.
Degustationsnotiz Nase
intensives Bouquet von schwarzen Beeren, reifen Kirschen, dazu florale Noten nach Veilchen, weissem Pfeffer und Edelkakao.
Degustationsnotiz Gaumen
dichter, samtiger Auftakt, viel Druck und Tiefgang, tolle Balance mit feinkörnigen Tannine, der Abgang endet mineralisch mit tollem aromatischem Nachhall.
Passt zu
Schmorgerichte, Entenbrust, Ochsenbäcklein, Hartkäse.
Trinkreife
Jahrgang + 20 Jahre
21 auf Lager
CHF
94.00
Château de Valandraud 2018

1er Grand Cru Classé B St-Emilion AOC

Château de Valandraud 2018

Château de Valandraud 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Das Weinbaugebiet von Saint-Émilion (AOC) zählt mit 5500 Hektaren zu den bekanntesten und berühmtesten im Südwesten Frankreichs. Innerhalb des Weinbaugebiets Bordelais bildet Saint-Émilion – zusammen mit Pomerol – das Kerngebiet des «Rechten Ufers» der Gironde und der Dordogne; nach der Stadt Libourne auch Libournais genannt. Wie auf dem «Rechten Ufer» üblich, dominiert auch in den Cuvées von Saint-Émilion zumeist die Rebsorte Merlot.
Vinifikation
Im Barrqiue ausgebaut.
Degustationsnotiz Nase
komplexes, vielschichtiges Bouquet nach dunklen Beeren, Kirschen, Zwetschgen, elegante Röstaromen und kubanischer Tabak.
Degustationsnotiz Gaumen
weicher, dichter Auftakt, viel Schmelz und Kraft, die Tannine sind präsent und verleihen dem Wein einen langanhaltenden, dichten Abgang.
Passt zu
Schmorgerichten, Wildbraten, Entrecotes.
24 auf Lager
CHF
195.00
Château Ducru-Beaucaillou 2018

2e Cru classé, St. Julien AOC

Château Ducru-Beaucaillou 2018

Château Ducru-Beaucaillou 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
18 Monate in 100% neuen Barriques.
Degustationsnotiz Nase
nach schwarzen Kirschen, Brombeerengelée, Trüffeln, Zedern und Black Currant, noble Süsse und alles sehr edel.
Degustationsnotiz Gaumen
perfekter, feinseidiger Gaumen; aussen mit viel Schmelz, innen mit einer delikat-pfeffrigen Rasse, viel Lakritze und Szechuanpfeffer im gehaltvollen, kräftigen Abgang, langanhaltend, mineralisches Finale.
Passt zu
solo als Kaminwein.
Trinkreife
Jahrgang + 30 Jahre
28 auf Lager
CHF
225.00
Château Echo de Lynch-Bages 2018

Pauillac AOC

Château Echo de Lynch-Bages 2018

Château Echo de Lynch-Bages 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Pauillac liegt im Haut-Médoc, rund 60 Kilometer im Norden von Bordeaux, zwischen den beiden Gemeinden Saint-Estèphe und Saint-Julien. Pauillac besitzt die wohl klassischsten Böden des Haut-Médoc, auf drei tiefgründigen Kieskuppen gelegen, die eine optimale natürliche Drainage ermöglichen, aber auch der sommerlichen Trockenheit widerstehen können. Das recht wechselhafte atlantische Klima behagt dem Cabernet Sauvignon besonders. Pauillac ist mit 1200 Hektar Reben bestockt und davon macht der Cabernet Sauvignon über 60 Prozent aus. Jährlich werden rund 8 bis 9 Millionen Flaschen produzieret.
Vinifikation
Zwei Jahre neues französisches Barrique.
Degustationsnotiz Nase
Üpiges, tiefgründiges Pauillac-Aroma mit viel blauen und auch schwarzem Cassis, Brombeeren, Vanillestängel und schwarzem Brot.
Degustationsnotiz Gaumen
Hochreife, kaum spürbare Tannine, viel Körper, warme Ausstrallung, dichte Fruchtsüsse im Kern, anhaltendes Finale mit würzigen Komponenten.
Passt zu
Wildferichten, Grilladen, sämige Pastaspeisen, Aufläufe, Würzige Käsesorten.
30+ auf Lager
CHF
49.00
Château Gruaud Larose 2018

2ème Cru classé St. Julien AC

Château Gruaud Larose 2018

Château Gruaud Larose 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
18 Monate in neuen Barriques.
Degustationsnotiz Nase
Feines, sehr komplexes, tiefgründiges Parfüm, klassisch Bordeaux mit viel würzigen Noten, Tabak, Leder, Küchenkräuter aber alles wunderbar getragen von einer satten und dunklen Beeren frucht.
Degustationsnotiz Gaumen
Dichtfruchtiger, leicht konfitüriger Auftakt, feine Gerbstoffe, gute Struktur, im Abgang schöne Beerenfrucht und tolle Länge.
Passt zu
Kräftigen Fleischgerichten und Hartkäsen.
Trinkreife
Jahrgang + 20 Jahre
30+ auf Lager
CHF
88.00
Château Lagrange 2018

3ème Cru Classe St.Julien AOC

Château Lagrange 2018

Château Lagrange 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Degustationsnotiz Nase
reife Beeren und attraktive, röstige Barriquenuancen, auch etwas Leder und blumige Veilchennoten.
Degustationsnotiz Gaumen
klare Frucht, aromatisch und mit sehr viel reifem Tannin, strukturierter Stil, schön ausgewogen und sehr langanhaltend.
Passt zu
Schmorgerichte, Risotto, grilliertem Fleisch, Braten, Käse
30+ auf Lager
CHF
58.00
Château Léoville Barton 2018

2ème Cru Classé, St. Julien AC

Château Léoville Barton 2018

Château Léoville Barton 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
Im Barrique ausgebaut.
Degustationsnotiz Nase
komplexes, vielschichtiges Bouquet nach roten Beeren, Johannisbeeren, dauzu würzige Ankläge nach Kräutern und Espresso.
Degustationsnotiz Gaumen
dichter, saftiger Auftakt, animierender Säurebogen mit einer seidigen Struktur, feinkörniges, stützendes Tannin, langanhaltender, mineralischer Abgang.
Passt zu
Schmorgerichten, Braten, Wild.
30+ auf Lager
CHF
108.00
Château Léoville Barton 2018

2ème Cru Classé, St. Julien AC

Château Léoville Barton 2018

Château Léoville Barton 2018
150cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
Im Barrique ausgebaut.
Degustationsnotiz Nase
komplexes, vielschichtiges Bouquet nach roten Beeren, Johannisbeeren, dauzu würzige Ankläge nach Kräutern und Espresso.
Degustationsnotiz Gaumen
dichter, saftiger Auftakt, animierender Säurebogen mit einer seidigen Struktur, feinkörniges, stützendes Tannin, langanhaltender, mineralischer Abgang.
Passt zu
Schmorgerichten, Braten, Wild.
12 auf Lager
CHF
220.00
Château Léoville Poyferré 2015

2ème Cru classé, St. Julien AOC

Château Léoville Poyferré 2015

Château Léoville Poyferré 2015
37.5cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
Zwei Jahre im neuen französischen Barrique.
Degustationsnotiz Nase
Schwarze Beerenaromen, Pflaumentöne und gelierte Früchte, wunderbar von einer kräftigen Würzigkeit und einer intensiven Vanillenote unterlegt.
Degustationsnotiz Gaumen
Markige Tanninstruktur, die mit bder Reife in eine seidige Anmutung übergeht, raffinierte Würze, dunkle Frucht, üppiger Körper, viel Mineralik im endlosen Finale.
Passt zu
Kräftigen Fleischgelichten, dunklem Geflügel und würzigen Hartkäsen.
12 auf Lager
CHF
58.50
Château Léoville Poyferré 2017

2ème Cru classé, St. Julien AOC

Château Léoville Poyferré 2017

Château Léoville Poyferré 2017
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
Zwei Jahre im neuen französischen Barrique.
Degustationsnotiz Nase
Schwarze Beerenaromen, Pflaumentöne und gelierte Früchte, wunderbar von einer kräftigen Würzigkeit und einer intensiven Vanillenote unterlegt.
Degustationsnotiz Gaumen
Markige Tanninstruktur, die mit bder Reife in eine seidige Anmutung übergeht, raffinierte Würze, dunkle Frucht, üppiger Körper, viel Mineralik im endlosen Finale.
Passt zu
Kräftigen Fleischgelichten, dunklem Geflügel und würzigen Hartkäsen.
9 auf Lager
CHF
95.00
Château Léoville Poyferré 2018

2ème Cru Classé, St. Julien AC

Château Léoville Poyferré 2018

Château Léoville Poyferré 2018
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Mit nur etwa 900 Hektar Anbaufläche gehört Saint-Julien zu den kleineren Médoc-Gemeinden. Das berühmte Anbaugebiet Saint-Julien besitzt nicht nur das ausgewogenste Mikroklima aller Médoc-Gemeinden, sondern auch die einheitlichste Bodenstruktur. Tiefgründiger Kies herrscht vor, überwiegend mit Cabernet Sauvignon bestockt, der hier mit über 60 Prozent das Gros des Rebsatzes ausmacht. Dem Merlot bekommt das feine Lehm- und Sandgemisch gut und macht meistens einen Anteil von 30 Prozent in der Cuvée aus und es entstehen besonders komplexe und langlebige Rotweine. Die Produktion beträgt 7 Millionen Flaschen jährlich.
Vinifikation
Zwei Jahre im neuen französischen Barrique.
Degustationsnotiz Nase
Schwarze Beerenaromen, Pflaumentöne und gelierte Früchte, wunderbar von einer kräftigen Würzigkeit und einer intensiven Vanillenote unterlegt.
Degustationsnotiz Gaumen
Markige Tanninstruktur, die mit bder Reife in eine seidige Anmutung übergeht, raffinierte Würze, dunkle Frucht, üppiger Körper, viel Mineralik im endlosen Finale.
Passt zu
Kräftigen Fleischgelichten, dunklem Geflügel und würzigen Hartkäsen.
30+ auf Lager
CHF
105.00
Château Lynch-Bages 2018

5ème Cru Classé Pauillac AOC

Château Lynch-Bages 2018

Château Lynch-Bages 2018
150cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Pauillac liegt im Haut-Médoc, rund 60 Kilometer im Norden von Bordeaux, zwischen den beiden Gemeinden Saint-Estèphe und Saint-Julien. Pauillac besitzt die wohl klassischsten Böden des Haut-Médoc, auf drei tiefgründigen Kieskuppen gelegen, die eine optimale natürliche Drainage ermöglichen, aber auch der sommerlichen Trockenheit widerstehen können. Das recht wechselhafte atlantische Klima behagt dem Cabernet Sauvignon besonders. Pauillac ist mit 1200 Hektar Reben bestockt und davon macht der Cabernet Sauvignon über 60 Prozent aus. Jährlich werden rund 8 bis 9 Millionen Flaschen produzieret.
Vinifikation
Zwei Jahre neues französisches Barrique.
Degustationsnotiz Nase
Üpiges, tiefgründiges Pauillac-Aroma mit viel blauen und auch schwarzem Cassis, Brombeeren, Vanillestängel und schwarzem Brot.
Degustationsnotiz Gaumen
Hochreife, kaum spürbare Tannine, viel Körper, warme Ausstrallung, dichte Fruchtsüsse im Kern, anhaltendes Finale mit würzigen Komponenten.
Passt zu
Wildferichten, Grilladen, sämige Pastaspeisen, Aufläufe, Würzige Käsesorten.
19 auf Lager
CHF
350.00
Château Phélan-Ségur 2016

St-Estèphe AOC

Château Phélan-Ségur 2016

Château Phélan-Ségur 2016
150cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Die nördlichste der grossen Gemeindeappellationen mit klassierten Gütern liegt rund 70 Kilometer von Bordeaux entfernt im Médoc am Ufer der Gironde. Nicht nur der Cabernet Sauvignon, sondern auch der Merlot findet hier ideale Bedingungen vor. Mit seinen rund 1200 Hektar Rebfläche gehört Saint-Estèphe zu den mittelgrossen Gemeindeappellationen der Gironde. 51 Prozent Cabernet Sauvignon und 40 Prozent Merlot, ergänzt durch kleine Mengen an Cabernet Franc und Petit Verdot, ergeben feinwürzige, komplexe, gut strukturierte Weine, die ihre Klasse erst nach 8 bis 20 Jahren Reife ausspielen.
Vinifikation
Im neuen französischen Barrique.
Degustationsnotiz Nase
Sehr fein, dunkelfruchtig, leicht rauchig unterlegt.
Degustationsnotiz Gaumen
Eleganter ausgewogener Wein mit feiner Süsse, sehr schönen würzigen Noten etwas in Richtung "herbes de provence", sehr delikat.
Passt zu
Kräftigen Fleischgerichten und Hartkäsen.
1 auf Lager
CHF
125.00
Château Pomeaux 2016

Pomerol AOC

Château Pomeaux 2018

Château Pomeaux 2016
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Es handelt sich um ein AOC-Gebiet vor den östlichen Toren der kleinen Stadt Libourne, etwa 30 km nordöstlich von Bordeaux. Die zugelassenen Rebflächen liegen auf dem Gemeindegebiet von Pomerol sowie im nordöstlichen Teil von Libourne. Im Norden trennt es der Fluss Barbanne vom angrenzenden Weinbaugebiet Lalande-de-Pomerol. Die Weine Pomerols weisen von allen Weinen im Bordeaux-Gebiet den grössten Anteil (bis zu 100 Prozent) Merlot auf. Rund 80 Prozent der 800 Hektar bestockten Fläche besteht aus Merlot-Anpflanzungen. Der Rest ist meist mit Cabernet Franc bestockt.
Vinifikation
Ausbau in neuen Eichenholzfässern für ca. 18-24 Monate
Degustationsnotiz Nase
Klassischer Charakter eines grossen Bordeaux-Weins. In der Nase tief rot mit Aromen von Beerenfrüchten, einer leichten Würze und mit vegetabilen Noten.
Degustationsnotiz Gaumen
Dicht mit einer perfekten Balance zwischen Säure und Tannin, cremig und schön ausgewogen.
Passt zu
Ein schöner Essensbegleiter zu jeglichen Speisen oder klassich zu einer Käseplatte.
8 auf Lager
CHF
70.00
Château Pontet-Canet 2016

5ème Cru Classé Pauillac AC

Château Pontet-Canet 2016

Château Pontet-Canet 2016
75cl
Region
Das atlantische Klima mit feuchtem, mildem Winter, regnerischem Frühjahr und trockenem, heissem Sommer und Frühherbst bekommt den hier angebauten Sorten besonders. Sie profitieren von ausgezeichneten Böden, die je nach Standort von tiefgründigem Kies, Sand, Lehm oder auch den Graves geprägt sind. Auf einer Rebfläche von rund 112 000 Hektar unterscheidet Bordeaux rund 50 Appellationen (Herkunftsgebiete). Man teilt diese gemeinhin grob in linksufrige und rechtsufrige Gebiete ein: Médoc, Graves und Sauternes sind die wichtigsten linksufrigen Gebiete (linkes Gironde- und Garonne-Ufer), Saint-Émilion und Pomerol die wichtigsten des rechten Ufers (des Flusses Dordogne). Die meistangebauten roten Rebsorten sind Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Petit Verdot. Bei den weissen Rebsorten sind es Sémillon, Sauvignon Blanc und Muscadelle.
Subregion
Pauillac liegt im Haut-Médoc, rund 60 Kilometer im Norden von Bordeaux, zwischen den beiden Gemeinden Saint-Estèphe und Saint-Julien. Pauillac besitzt die wohl klassischsten Böden des Haut-Médoc, auf drei tiefgründigen Kieskuppen gelegen, die eine optimale natürliche Drainage ermöglichen, aber auch der sommerlichen Trockenheit widerstehen können. Das recht wechselhafte atlantische Klima behagt dem Cabernet Sauvignon besonders. Pauillac ist mit 1200 Hektar Reben bestockt und davon macht der Cabernet Sauvignon über 60 Prozent aus. Jährlich werden rund 8 bis 9 Millionen Flaschen produzieret.
Vinifikation
Die Böden werden rein mechanisch bearbeitet und der Wein reift je nach Jahrgang zwischen 16 und 20 Monaten in maximal zwei Drittel Neuholz-Fässern. Das Ergebnis dieser biodynamischen Philosophie ist ein reiner, authentischer und subtiler Wein, der zu den besten Weinen von Bordeaux zählt.
Degustationsnotiz Nase
komplexes, eigenständiges Bouquet mit viel würzigen Noten, Thymian, Weihrauch, etwas Kaffee. Dazu Brombeeren, Cassis, Lakritz und elegante Ledernoten. Faszinierend.
Degustationsnotiz Gaumen
dichter, komplexer Auftakt, entwickelt viel Kraft und ein tolles Spiel, feinkörniges, mineralisches Tannin, im Abgang mit viel Heidelbeere und einem gebündelten langen Finale.
Passt zu
Schmorgerichte, Braten, gereifte Hartkäse.
30+ auf Lager
CHF
174.00
Chianti Casasilia 2017 Poggio al Sole

Chianti Classico Gran Selezione DOCG, BIO

Chianti Casasilia 2017 Poggio al Sole

Chianti Casasilia 2017 Poggio al Sole
150cl
Produzent
„Sonne, Sehnsucht, sinnliches Land. Geschichte, Gemäuer, grosse Genüsse. Kunst, Kultur, köstliche Kulinaria. Und Zeit. Viel Zeit. Zeit zum Atmen zwischen Rebbergen, Olivenhainen und der Sonne“. So lauten die ersten Sätze auf der Homepage des Weingutes, das der Bündner Johannes Davaz zusammen mit seiner Frau Katrin in 20 Jahren Aufgebaut hat. Wer Poggio al Sole einmal besucht hat erkennt, dass es sich hier nicht bloss um Worte handelt. Das kleine Weingut liegt im Herzen der Toscana, in der wunderschönen Landschaft zwischen Florenz und Siena. In den Archiven der nahegelegenen Abtei Badia a Passignano finden sich Dokumente, die besagen, dass auf diesem Gut bereits im 12. Jahrhundert Wein und Oliven angebaut wurden.
Region
In der Toskana entstehen Jahr für Jahr Spitzenweine in einer Menge, die keine andere Region des Landes vorzuweisen hat. Mit ihren Hügeln und den perfekten klimatischen Bedingungen, begünstigt durch die kühle Meeresbrise in den Sommermonaten gedeihen hier sowohl französische als auch einheimische Traubensorten. Auf über 64'000 Hektaren werden hier überwiegend die Sorten Sangiovese, Merlot und Vernaccia angebaut.
Subregion
Im historischen Chianti zwischen den Städten Siena und Florenz inmitten der Toscana werden die weltberühmten Chianti Weine produziert. Einer der wesentlich zur Weinbautradition beigetragen hat, war der «Eiserne Baron Bettino Ricasoli», der Urvater der «Chianti-Formel». Diese besagte, dass ein Chianti die perfekte Mischung aus Sangiovese und Canaiola Trauben beinhalten musste. Auf den rund 21'000 Hektar grossen Rebflächen werden deshalb vor allem die Sorten Sangiovese, Canaiolo und auch Merlot angebaut.
Vinifikation
Gärung im Edelstahltank, anschliessend Reifung in französischen Barriques erster und zweiter Belegung für zwei Jahre.
Degustationsnotiz Nase
tiefe, vielschichtige, weite Frucht, Töne von Brombeeren, Waldboden und Havannatabak
Degustationsnotiz Gaumen
füllig und kraftvoll im Mund mit dezenten Schokonoten im Hintergrund, reife, geschliffene Eleganz mit langem Abgang.
Passt zu
rotem Fleisch, Käse und zur Meditation.
Trinkreife
Jahrgang + 15 Jahre
Nicht auf Lager
CHF
82.00
Chianti Classico 2018 Fontodi

DOCG, BIO

Chianti Classico 2018 Fontodi

Chianti Classico 2018 Fontodi
75cl
Produzent
Die Geschichte des Weinguts Fontodi beginnt mit dem Erwerb des Gutes und der Rebberge durch die Familie Manetti im Jahre 1968. Die Familie hatte es mit der Terracotta-Produktion in Ferrone zu einigem Wohlstand gebracht. Am Rande sei erwähnt, dass sich die Fliesen und Ziegel der Familie Manetti noch heute im Dom von Florenz, den weltberühmten Uffizien und im Palazzo Vecchio in Venedig befinden. Da man vom Weinbau jedoch nur wenig verstand, engagierte man den jungen Önologen Franco Bernabei und übertrug die Gesamtverantwortung Anfang der 80er Jahre dem jungen Giovanni Manetti. Zusammen mit Bernabei machte Giovanni Manetti die Weine von Fontodi zu den kleinen Stars des Chianti Classico. In der Spitze der Toskana platziert sich das Weingut wenig später mit dem ersten Jahrgang des reinsortigen und barriquegereiften Sangiovese-Tafelweins Flaccianello aus dem Jahrgang 1981. Der Wein ist heute das Flaggschiff des Hauses. Nicht vergessen sollte man aber den „einfachen“ Chianti Classico, der punkto Preis-Genussverhältnis fast nicht zu schlagen ist.
Region
In der Toskana entstehen Jahr für Jahr Spitzenweine in einer Menge, die keine andere Region des Landes vorzuweisen hat. Mit ihren Hügeln und den perfekten klimatischen Bedingungen, begünstigt durch die kühle Meeresbrise in den Sommermonaten gedeihen hier sowohl französische als auch einheimische Traubensorten. Auf über 64'000 Hektaren werden hier überwiegend die Sorten Sangiovese, Merlot und Vernaccia angebaut.
Subregion
Im historischen Chianti zwischen den Städten Siena und Florenz inmitten der Toscana werden die weltberühmten Chianti Weine produziert. Einer der wesentlich zur Weinbautradition beigetragen hat, war der «Eiserne Baron Bettino Ricasoli», der Urvater der «Chianti-Formel». Diese besagte, dass ein Chianti die perfekte Mischung aus Sangiovese und Canaiola Trauben beinhalten musste. Auf den rund 21'000 Hektar grossen Rebflächen werden deshalb vor allem die Sorten Sangiovese, Canaiolo und auch Merlot angebaut.
Vinifikation
Zwei Jahre im französischen Barrique 2ter Füllung.
Degustationsnotiz Nase
Feines, duftiges Bouquet von Veilchen und Pflaumen, getragen von einer eleganten Kräuternote mit würzigem Aromen nach warmem Leder und Thymian.
Degustationsnotiz Gaumen
Im Auftakt leicht und sehr süffig mit einer schönen Frucht, insgesamt ein ausgewogener Körpers mit einem langen Nachhall feiner Schokoladenaromatik und Süssholznoten.
Passt zu
Kräftigen Gerichten, Pasta, rotem und weißem Fleisch und nicht zu lang gelagertem Käse.
Trinkreife
Jahrgang + 8 Jahre
30+ auf Lager
CHF
26.00

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.