X

Tage­buch Whis­ky-Rei­se Schott­land

Tag 1

Von Zürich flie­gen wir via Amster­dam nach Aber­de­en direkt in unser Whis­ky-Aben­teu­er.
Zu unse­rem Hotel auf der Strecke Aber­­de­en-Inver­­­ness besu­chen wir die Stra­this­la Distil­le­ry und geneh­mi­gen uns die ersten „Drams“. Auf der Wei­ter­fahrt machen wir noch jeweils einen kur­zen Stopp bei Glen­dro­nach und Ben­ro­mach.

  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image

 Tag 2

Der zwei­te Tag beginnt mit der Bemü­hung eines Cli­chés, das eben kei­nes ist: Dem Früh­stück im Ver­ei­nig­ten König­reich! Die­ses ist def­ti­ger als ein mehr­stün­di­ger Grill­abend bei uns in der Schweiz. Und um Fra­gen vor­zu­beu­gen, das Schwar­ze sind gebra­te­ne Inne­rei­en – die Schot­ten nen­nen das Hag­gis und ver­wen­den dazu Magen, Herz, Leber, Lun­ge und Nie­ren­fett vom Schaf…. Die essen das tat­säch­lich!
Bei wun­der­schö­nem Wet­ter fah­ren wir auf die Isle of Skye. Vor­bei an wun­der­ba­ren Land­schaf­ten, einem klei­nen Dudel­­sack-Kon­zert und Foto­se­ses­si­on mit unse­rem Rei­se­füh­rer im Schot­ten­rock. Auf Sky besu­chen wir Talis­ker, die ein­zi­ge Distil­le­ry auf der Insel. Nach Hotel­be­zug und Nacht­es­sen plün­dern wir die enorm umfang­reich bestück­te Whis­ky-Bar gleich neben dem Hotel.

 

  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image

 

Tag 3

Mit unse­rem schnit­ti­gen Bus geht es an Har­ry Pot­ter-Schlö­s­­ser vor­bei in das wun­der­schö­ne Hafen­städt­chen Oban. Logi­scher­wei­se dür­fen wir uns hier die Distil­le­ry des­sel­ben Namens nicht ent­ge­hen las­sen. Vor dem Nacht­es­sen gibt es dann als flüs­si­ges Gegen­ge­wicht zu den hoch­pro­zen­ti­gen Whis­kys ein Bier, von dem die Insel auch eine schö­ne Aus­wahl zu bie­ten hat.

 

  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image

 

Tag 4

Früh am Mor­gen setz­ten wir mit der Fäh­re auf die Isle of Mull über um die Distil­le­ry Tober­mo­ry zu besu­chen. Obwohl wir es natür­lich zu dem Zeit­punkt noch nicht wis­sen, bekom­men wir die beste Füh­rung der gan­zen Rei­se. Alli­son, die Frau des Distil­­le­­ry-Lei­ters, führt uns extrem wit­zig und sach­kun­dig mit ihrem stark Schot­tisch gepräg­ten Eng­lisch in die Pro­duk­ti­on von Whis­ky ein. Die abschlies­sen­de Degu­sta­ti­on ist schlicht der Ham­mer und unse­re Rei­se­grup­pe kauft fast den gan­zen Shop leer – Alli­son war glück­lich und wir auch!
Am Nach­mit­tag geht es dann mit der Fäh­re wei­ter nach Islay, der sagen­um­wor­be­nen süd­lich­sten Insel der Hebri­den. Nach kur­zer Fahrt errei­chen wir das Hafen­städt­chen Port Ellen, wo wir unser Hotel bezie­hen.

 

  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image

Tag 5

Heu­te ste­hen gleich zwei Distil­le­ry auf dem Pro­gramm. Zuerst besu­chen wir Bruichlad­dich mit sei­nem moder­nen Touch ein ganz span­nen­der Ort. Hier degu­stie­ren wir zum ersten Mal Whis­ky direkt ab Fass. Bei Bow­mo­re, unse­rer zwei­ten Sta­ti­on des Tages, sehen wir dann wie die Ger­ste gemälzt und anschlies­send über dem Feu­er mit Torf getrock­net wird. Auch hier eine Degu­sta­ti­on ab Fass – ganz gros­ses Whis­ky­er­leb­nis.

 

  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image

Tag 6

Nun ist er also da, der Ard­beg-Tag! Es gibt durch­aus Whis­ky-Lie­b­ha­ber, die in Ard­beg so etwas wie den hei­li­gen Gral der Whis­ky-Welt sehen.
Doch zuerst besu­chen wir noch das älte­ste chri­st­­lich-kel­ti­­sche Kreuz Schott­lands und genies­sen einen (fast) sakra­len Apé­ro. Bei Ard­beg ange­kom­men wird schnell klar, dass hier ein ganz beson­de­rer Platz ist. Nach der umfang­rei­chen Besich­ti­gung bekom­men wir eine VIP-Degu­­sta­ti­on, die gemäss anwe­sen­den Ken­nern auf der Welt so nicht ein zwei­tes Mal mög­lich ist. Dies auf­grund der Tat­sa­che, dass Fla­schen geöff­net wer­den, die es eigent­lich gar nicht mehr gibt. So oder so, das Zeug ist schon gewal­tig gut!
Mit einem Foto­stopp bei Laphro­aig beschlies­sen wir unse­re Whis­ky-Woche. Müde, aber zufrie­den gelan­gen am näch­sten Tag via Glas­gow, über Amster­dam wie­der in die Schweiz.

  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
  • Demo Image
content-page
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten