X

Slyrs — Sin­gle Malt aus Ober­bay­ern

1994 war Flo­ri­an Stet­ter mit Freun­den auf einer Whis­ky-Rei­se durch Schott­land. Vie­les erin­ner­te ihn an sei­ne Hei­mat Ober­bay­ern: Tan­nen­wäl­der, Ber­ge, kla­re Seen, rau­schen­de Flüs­se, die schwie­ri­ge Aus­spra­che und Stur­köp­fig­keit der Schot­ten. Auch die Natio­nal­tracht, der Kilt, lässt ähn­lich wie die Leder­ho­se, die nack­ten Bei­ne sehen. Die­se auf­fäl­li­gen Ähn­lich­kei­ten haben ihn zu sei­ner Visi­on inspi­riert, einen baye­ri­schen Whis­ky her­zu­stel­len. 1999 wur­de die Visi­on umge­setzt, und seit 2007 erfolgt der kom­plet­te Her­stel­lungs­pro­zess von der Anlie­fe­rung des Ger­sten­mal­zes bis zur Rei­fung des Whis­kys, in der neu errich­te­ten Whis­ky-Destil­le­rie.

Es freut uns, Ihnen die tol­len Whis­kys von Slyrs exklu­siv in der Schweiz anbie­ten zu dür­fen.

Zu den SLYRS Whis­kies

 

Echt baye­risch ­– wie der Name schon sagt

Der Name SLYRS klingt gälisch, als hät­te er schot­tisch-iri­sche Wur­zeln. Das ist Slyrs natür­lich ganz recht, aber die wah­re Geschich­te des Namens zeigt, dass SLYRS noch baye­ri­scher ist, als vie­le ver­mu­ten wür­den. Pas­send zur Destil­le­rie hat der Name SLYRS tat­säch­lich „hoch­gei­sti­ge“ Wur­zeln. Im Jah­re 779 grün­de­ten die fünf Mön­che Ada­lung, Hil­tupalt, Ker­palt, Anto­ni­us und Ota­kir ein Klo­ster in der Ein­öde von Schlier­see. Sie nann­ten die­ses Klo­ster SLYRS, rich­tig aus­ge­spro­chen übri­gens SCHLIERS. Das Klo­ster SLYRS wur­de über die Jahr­hun­der­te zum Namens­ge­ber der gesam­ten Regi­on Schlier­see. 1220 Jah­re nach der Klo­ster­grün­dung folg­te ein wei­te­rer Mei­len­stein in der kul­tu­rel­len Ent­wick­lung Ober­bay­erns: Die SLYRS Sin­gle Malt Whis­ky Destil­le­rie wur­de gegrün­det.

content-page
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten