X

HEISSE WHISKYS AUS DEM KÜHLEN SCHWEDEN

Die Grün­dung von Mack­my­ra geht auf ein Tref­fen von acht jun­gen Inge­nieu­ren aus Schwe­den zurück, die zusam­men stu­diert hat­ten. Sie sas­sen in mackmyra_blogeiner Berg­hüt­te und genos­sen einen Whis­ky des Gast­ge­bers. Mit der auf­ge­wor­fe­nen Fra­ge in der Run­de, wie und ob Whis­ky auch in Schwe­den gebrannt wer­den könn­te, war die Idee gebo­ren und der Fun­ke gezün­det. 1999 star­te­te das Pro­jekt in Val­bo einem Vor­ort von Gäv­le, etwa 175km nörd­lich von Stock­holm. Die Destil­le­rie war nicht nur die ein­zi­ge Whis­ky-Bren­ne­rei in Schwe­den, son­dern gleich auch noch die nörd­lich­ste der Welt. Eine klei­ne selbst­ge­bau­te Brenn­bla­se dien­te für die ersten Ver­su­che und Expe­ri­men­te. Die heu­te im Ein­satz ste­hen­den Stills wur­den von der Fir­ma For­syth aus Rothes in Schott­land erbaut. Am 6. März 2006 wur­den dann die ersten 4000 Fla­schen als „Mack­my­ra Preludium:01“ abge­füllt und auf den Markt gebracht. Die­se fand reis­sen­den Absatz und war bereits inner­halb weni­ger Stun­den aus­ver­kauft. Die Pro­dukt­pa­let­te von Mack­my­ra ist heu­te recht umfang­reich. Neben den ver­schie­de­nen Pre­ludi­um- und Pri­vus-Aus­ga­ben gibt es die The First Edi­ti­on, den Bruks­whis­ky und meh­re­re Limi­ted Edi­ti­ons. Alle Abfül­lun­gen haben gemein, dass sie aus­schliess­lich aus schwe­di­schen Zuta­ten her­ge­stellt wur­den und kei­ner­lei Zusät­ze wie Farb­stof­fe oder ähn­li­ches ent­hal­ten. Seit Anfang 2014 wer­den auch ein Likör auf Basis von Whis­ky und Honig – den Mack­my­ra Bee – und ein sog. „New Make“ – der Vit Hund — ange­bo­ten.

Zu den Mack­my­ra-Whis­kys:

 

content-page
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten