Robert Par­ker

Robert Par­ker wur­de 1947 in Bal­ti­more (USA) gebo­ren und ist stu­dier­ter Jurist. Sein gröss­tes Hob­by war der Wein und bereits früh hat­ten es ihm die fran­zö­si­schen Gewäch­se aus dem Bor­deaux und der Rhô­ne ange­tan. Er begann damit, sei­ne Ein­drücke in sei­nem Wein-New­s­­le­t­ter The Wine Advo­ca­te für Freun­de und Bekann­te fest zu hal­ten. Nach­dem die­ser News­let­ter immer mehr Abneh­mer fand, beschloss er 1978 die­sen zu sei­nem Haupt­job zu machen. Jurist Par­ker sah sich als Ver­brau­cher­an­walt, der sei­nen Lesern Hil­fe­stel­lung beim Wein­kauf bie­tet. Par­ker-Pun­k­te sind heu­te die welt­weit wich­tig­ste Wäh­rung in der Wein­bran­che, der Ein­fluss Par­kers auf den Wein­markt ist immens. Par­ker schrieb elf Bücher über Wein, die alle Best­sel­ler wur­den. Par­ker bewer­tet die Wei­ne nach dem 100-Pun­k­te-System. Das Bewer­tungs­sy­stem von Robert Parker:96 bis 100 Punk­te: aus­ser­or­dent­li­che Weine90 bis 95 Punk­te: her­vor­ra­gen­de Weine80 bis 89 Punk­te: über­durch­schnitt­lich bis sehr gute Weine70 bis 79 Punk­te: durch­schnitt­li­che Weine50 bis 69 Punk­te: schlech­te bis unter­durch­schnitt­li­che Wei­ne

content-page
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten